Kulinarischer Besuch im Mekong Delta
Food

Kulinarischer Besuch im Mekong Delta

Alle, die mir hier schon länger folgen, wissen es schon: Ich bin verrückt nach Kulinarik! Alle anderen wissen es jetzt. Aber tolles Essen und Getränke faszinieren mich einfach, und nicht nur das, sondern auch der Geruch, Geschmack und das Aussehen der Kräuter und Zutaten aus den fernen Ländern. Deswegen liebe ich auch Märkte, egal wo es mich hintreibt. Und ja, ich kann da auch problemlos mehrere Stunden verbringen, da könnt Ihr meine Mitreisenden fragen. So war natürlich auch klar, dass es auf meiner Reise in Vietnam auch ins Mekong Delta gehen musste. Warum, und was Du auf keinen Fall verpassen solltest, erzähle ich Dir in diesem Blogpost “Kulinarischer Besuch im Mekong Delta”.

Mehr Kulinarik findest Du hier.

Can Tho:

Von meinem Hostel aus wurde dann die Stadt erkundet. Entlang des Mekong Flusses ging es dann erstmal Richtung Markt. Dort angekommen ließ ich mich treiben und entdeckte mal wieder viele neue Gewürze, Obst- und Gemüsesorten. Wenn Dich das Thema so sehr interessiert wie mich, kannst Du es dort locker eine Weile aushalten. Vor allem mit ein paar leckeren Früchten lässt es sich dort auch wunderbar in den Tag starten. 

Kulinarischer Besuch im Mekong Delta

Für das Abendprogramm kann ich Dir den Nachtmarkt nur wärmstens empfehlen. Ach, schon wieder ein Nachtmarkt? Davon habe ich doch schon so viele gesehen… Ja, ich auch, aber ich muss sagen, der Nachtmarkt dort war einer der Besten, die ich bisher besucht habe. Sehr klein gehalten, aber durchaus genug Platz, um zu sitzen und ein paar Stunden dort zu verbringen. Ach ja, und dass Ihr viel Hunger mitbringen müsst, brauche ich wohl nicht zu erwähnen! Auf vielen Nachtmärkten überall in Vietnam gibt es sehr ähnliche Dinge und oft stehen die gekochten oder frittierten Gerichte schon länger in der Wärme rum und sehen alles andere als appetitlich aus.

Hier war es anders! Die Gerichte wurden alle frisch zubereitet, waren unglaublich schmackhaft und vor allem sehr günstig. Die meisten Hauptgerichte kosteten so um die VND 30,000 = EUR 1,10 und Kleinigkeiten im Schnitt VND 15,000 = EUR 0,50. Ein kleiner Tipp, unbedingt für den Nachtisch noch Platz lassen, es gibt sehr viel Auswahl. Am besten Du suchst Dir einen Platz hinter einen der Ständen dort und holst Dir von dort immer wieder etwas zu essen, Getränke bekommst Du an jedem Stand. Ein Bier kostet VND 15,000 = EUR 0,50 und Softdrinks VND 10,000 = EUR 0,35.

Die schwimmenden Märkte im Mekong Delta:

Am nächsten Morgen klingelte mein Wecker um 04:30 Uhr, denn um 05:00 Uhr ging es auch schon los. Ja, das klingt jetzt nicht wirklich, als würde man im Mekong Delta viel Schlaf bekommen, aber es lohnt sich durchaus! Vom Hostel ging es dann zu einem der kleinen Nussschalen (Boote) am kleinen Hafen hinter dem Markt und von dort aus dann mit dem Sonnenaufgang im Rücken zum ersten schwimmenden Markt. Diese schwimmenden Märkte haben von 06:00 – 09:00 Uhr geöffnet, deswegen auch der frühe Aufbruch. Am Markt angekommen, kann man sich vor Obst und Gemüse kaum noch retten. Auf vielen verschiedenen Schiffen werden unterschiedliche Sachen angeboten.

Can Tho-7
Can Tho-9
Can Tho-3
Can Tho-6

Aber woher weiß ich, wo ich was finde? An jedem Boot befindet sich eine lange Stange, an die der Besitzer alle Dinge, welche er anbietet, aufhängt, so dass man es von weitem schon sehen kann. Es gibt überall auch kleine Boote, die Kaffee und andere Heißgetränke verkaufen und ein paar mit Snacks und Suppe. Verhungern und verdursten wirst Du also nicht, und ansonsten ist das Obst, welches auf den Booten verkauft wird auch wahnsinnig lecker. Also unbedingt ausprobieren.

Nachdem wir eine Weile dort rumfuhren, ging es weiter zu einem zweiten schwimmenden Markt ca. 45 Minuten entfernt. Dieser Markt war deutlich kleiner, aber es gab definitiv trotzdem eine RIESEN Auswahl. Dort frühstückten wir dann frische Mangos auf dem Boot – ein Traum. Von dort geht es weiter in die kleinen Kanäle des Mekong Deltas und man kann hier auch noch einen weiteren Stopp bei einer Nudelfabrik machen.

Can Tho-15
Can Tho-16
Can Tho-22
Can Tho-21

Mittagessen gibt es dann in einem kleinen süßen Restaurant mit kleinen Häuschen direkt am Kanal. Wenn nicht grade alle Kapitäne dort Karaoke singen, ist es wunderbar ruhig und entspannend. Durch die kleinen Kanäle geht es dann auch wieder zurück nach Can Tho, so das man um 13:00 Uhr wieder am Hafen ist. Wir Du merkst, war es wirklich ein sehr kulinarischer Besuch im Mekong Delta.

Wenn die „floating markets“ (schwimmenden Märkte) auch noch auf Deiner Bucket Liste stehen, solltet Du nicht zu lange warten. Da die Supermärkte in der Region immer populärer und vor allem günstiger werden, rechnen die Leute vor Ort damit, dass es die schwimmenden Märkte nicht mehr lange geben wird. Mehr und mehr Menschen nehmen das Angebot der Supermärkte an und besuchen die Anderen gar nicht mehr.

Fazit:

Für mich war dieser Aufenthalt auf jeden Fall wieder einmal eins der Highlights der Reise und es hat mir wirklich sehr gut gefallen. Die Stimmung, im Sonnenaufgang auf dem Mekong dorthin zu fahren, war einfach magisch. Auch das Gewimmel auf den schwimmenden Märkten war der Wahnsinn. Wie sich die ganzen Boote, ob groß oder klein, durch den Markt wuselten und sich gegenseitig die Bestellungen oder sonstiges zuriefen. Und im Hintergrund geht die Sonne ganz auf. Wunderschön.

Wenn Dir also nach einem kulinarischer Besuch im Mekong Delta ist, kann ich Dir diese Aktivitäten nur sehr ans Herz legen. Wenn Du noch Fragen oder Anregungen hast, schreib es gerne in die Kommentare. Mehr Bilder findest Du auf Facebook und Instagram.

You Might Also Like...

15 Comments

  • Reply
    Isabel
    September 17, 2019 at 12:19 pm

    Hallo Kerstin,
    Vietnam steht für nächstes Jahr auch ganz hoch im Kurs bei uns. Ich bin mal gespannt, ob es klappt.
    Hattest du viele Mücken in der Gegend?
    Da habe ich an Flüssen wegen meiner Tochter leider immer große Bedenken.

    Liebe Grüße
    Isabel

    • Reply
      Kerstin
      September 17, 2019 at 12:25 pm

      Hallo Isabel,
      es ist so schön dort, macht es unbedingt!
      Im Mekong Delta ging es eigentlich wirklch, da hatte ich wonaders deutlich mehr 🙁
      Also mein Dengue Fieber hatte ich mir in Sri Lanka geholt, Vietnam war deutlich weniger Mücken.
      Liebe Grüße,
      Kerstin

  • Reply
    Auszietgeniesser
    September 19, 2019 at 11:24 am

    Wenn Vietnam nicht so weit weg wäre 🙂 Lust hätte ich sehr deine tollen Erlebnisse nachzureisen.
    Auf dein Fieber allerdings würde ich sehr gerne verzichten. Es gibt Erinnerungen, die man nicht wirklich braucht.
    Alles wieder gut bei Dir?

    Liebe Grüße, Katja

    • Reply
      Kerstin
      September 19, 2019 at 12:26 pm

      Liebe Katja,
      ne wirklich brauchen tut man sowas nicht!
      Ich hatte es mir allerdings schon in Sri Lanka eingefangen, musste aber wegen meines Visums nach Vietnam fliegen damit. Schön ist anders, aber ich habs ja überlebt und mir gehts wieder gut 🙂
      Liebe Grüße,
      Kerstin

  • Reply
    Dr. Annette Pitzer
    September 19, 2019 at 1:18 pm

    Ich kann Deine Leidenschaft für Märkte sehr gut nachvollziehen. Einen Nachtmarkt habe ich noch nie besucht, sehr interessant.
    Alles Liebe
    Annette

  • Reply
    Andreas
    September 19, 2019 at 2:03 pm

    Nachtmärkte und auch einen schwimmenden kenne ich noch aus Thailand. Ich fand das schon cool irgendwie, am meisten haben mich immer die ganzen Gerüche fasziniert. Da hat meine Nase völlig neue Dinge kennengelernt. Wäre schade, wenn die schwimmenden Märkte iwann verschwinden. Aber das ist vermutlich einfach der Lauf der Dinge 🙁

  • Reply
    Frauenpowertrotzms
    September 19, 2019 at 3:47 pm

    Toller Bericht über ein sicher tolles Land, was mir und meiner MS leider nicht gut tut. Aber nichtsdestotrotz lese ich gerne Reiseberichte und du haste uns das Land und seine Fazinationen sehr nahe gebracht.
    Liebe Grüße Caro

    • Reply
      Kerstin
      September 20, 2019 at 9:37 am

      Liebe Caro,
      ich freue mich sehr, dass ich Dir das Land mit meinem Beitrag näher bringen konnte 🙂
      Liebe Grüße,
      Kerstin

  • Reply
    Denise
    September 19, 2019 at 8:46 pm

    Von den schwimmenden Märkten hatte ich schon mal auf einem anderen Blog gelesen. Schade, dass der Trend mehr und mehr zu den Supermärkten geht, aber irgenwo auch verständlich, dass man als Einheimischer Geld sparen möchte. Ich speicher das für mich auch mal auf meiner Bucket List ab 🙂
    LG Denise

    • Reply
      Kerstin
      September 20, 2019 at 9:39 am

      Liebe Denise,
      ja natürlich kann man es verstehen und man braucht auch ein Boot um die schwimmenden Märkte zu besuchen, aber schade ist es dennoch. Das ist wirlkich ein Spektakel der besonderen Art und eine tolle Erfahrung. Ich freue mich sehr, dass ich Dich inspirieren konnte!
      Liebe Grüße,
      Kerstin

  • Reply
    Bettina
    September 20, 2019 at 1:11 pm

    Hallo Kerstin, wie schade, dass die schwimmenden Märkte möglicherweise bald von der Bildfläche verschwinden, weil sie von den Supermärkten verdrängt werden – ich würde sie gerne einmal besuchen, da es das bei uns nicht gibt – danke für deinen interessanten Bericht plus die schönen Fotos, liebe Grüße Bettina

    • Reply
      Kerstin
      September 22, 2019 at 10:44 am

      Hallo Bettina,
      ich freue mich sehr, dass Dir der Bericht so gut gefallen hat:)
      Liebe Grüße,
      Kerstin

  • Reply
    Josefine
    September 21, 2019 at 7:05 am

    Vielen Dank für die tolle Zusammenstellung! Ich liebe es auch in fremden Ländern auf kulinarische Entdeckungen zu gehen. Die schwimmenden Märkte möchte ich auch mal besuchen.

    Liebe Grüße Josefine von
    fineontour

  • Reply
    Milli
    September 21, 2019 at 2:34 pm

    Ein toller Bericht und ich glaube, dass du dort auf jeden Fall eine super Zeit hattest. Asien ist nicht unbedingt ganz oben auf meiner Reise-Wunschliste, aber trotzdem lese ich solche Reiseberichte echt gern. Die schwimmenden Märkte klingen echt nach einem Highlight auf deiner Reise.

    Liebe Grüße, Milli
    (https://www.millilovesfashion.de)

    • Reply
      Kerstin
      September 22, 2019 at 10:45 am

      Hallo Milli,
      es wäre ja auch langweilig wenn wir alle die gleichen Wünsche hätten:)
      Was steht auf Deiner Liste aktuell ganz oben?
      Liebe Grüße,
      Kerstin

Leave a Reply