Travel

Pure Faszination – die Tempel von Angkor Wat

Die Tempel von Angkor Wat – ein Punkt auf fast jeder existierenden Bucket Liste, ein Traum vieler Menschen. Das Tempelmekka im Zentrum des alten Khmer Reiches und eine Fusion aus Buddhismus und Hinduismus. Die Tempel Bayan, Ta Prohm, Banteay Srei und Angkor Wat selber kennt jeder von den Bildern. Spätestens seit Tomb Raider mit Angelina Jolie hat jeder Ta Prohm schon mal gesehen und kann somit auch verstehen, dass er nur noch Tomb Raider Tempel genannt wird. Aber es gibt nicht nur diese Tempel, sondern noch viele mehr, die genauso atemberaubend sind. Was soll ich sagen, es ist die pure Faszination – die Tempel von Angkor Wat. Die wichtigsten Informationen bekommst Du in meinem ersten Blogbeitrag über Angkor Wat heute von mir.

Für mehr Bucket List Momente, schau doch einfach mal hier vorbei.

Anreise

Von Phnom Penh gibt es verschiedene Minivan Optionen, um nach Siem Reap zu kommen. Ich habe mich für eine mittelklassige Variante entschieden und so kostete mich die Fahrt USD 12 = EUR 9,90 und dauerte 6 Stunden. Da der Bus aber sehr früh losfährt, bieten sich die ersten Stunden zum Schlafen an und danach um Landschaften zu bestaunen. Wenn man wie ich bisher nur die Stadt Phnom Penh gesehen hat, ist es die erste Möglichkeit etwas vom „Land“ zu sehen.

Unterkunft vor Ort

Wenn Du nicht in einem Luxus Resort übernachten möchtest, bietet sich Seam Reap als Ausgangspunkt an, um Angkor Wat zu entdecken. Dafür suche Dir am besten ein Hostel, das gut gelegen in der Stadt ist und nicht allzu weit von Angkor Wat entfernt. Ich habe im „The Mekong Hostel“ geschlafen und kann es sehr empfehlen. Stand 2019, das Hostel ist geschlossen.

Tickets und Preise

Fragen über Fragen, wenn man die Tempel von Angkor Wat besuchen möchte. Die erste Frage, die sich stellt, ist welche Art des Tickets man nun haben möchte und wie viel Zeit man eigentlich zur Verfügung hat. Es gibt drei verschiedene Möglichkeiten:

1 Tagesticket für USD 37 = EUR 30,50

3 Tagesticket für USD 62 = EUR 51,20

7 Tagesticket für USD 72 = EUR 59,50

Stand Dezember 2017

Angkor Wat-14
Angkor Wat-22

Meiner Meinung nach ist ein Tag zu wenig, aber definitiv besser als nichts. Ich habe mich für 3 Tage entschieden, da ich einfach nicht mehr Zeit in Siem Reap hatte. Wenn Zeit keine Rolle spielt würde ich definitiv das 7 Tagesticket holen, da es preislich wirklich keinen großen Unterschied macht. Außerdem hat man so alle Zeit der Welt und kann auch vor allem die Zeiten, zu denen es sehr voll ist, meiden. Klar, ich dachte mir am Anfang auch „wow USD 62 ist eine Menge Geld“, vor allem wenn man als Backpacker unterwegs ist. Aber ganz ehrlich, überlege Dir mal, für was für einen Unsinn Du schon Geld beim Reisen ausgegeben hast. Ja genau, investiere das Geld in die Tempel von Angkor Wat, weil die Wahrscheinlichkeit, nochmal hier her zu kommen, sehr gering ist. UND wie lange träumst Du schon von diesem Besuch, vermutlich lange, also gib das Geld aus!

Kleiner Tipp für Dich

Die Tickets werden am besten am Abend vorher ab 17 Uhr gekauft, dann gelten diese ab dem nächsten Morgen. Du kannst sie natürlich auch am Morgen selber kaufen. ABER Du kannst mit dem Ticket wenn Du es Abends kaufst, noch bis 18 Uhr die Tempel von Angkor Wat besuchen und dort den Sonnenuntergang gucken. Der absolute Pluspunkt, es ist schon sehr viel leerer um diese Uhrzeit und wenn Du bis ganz zum Schluss wartest, siehst Du Angkor Wat ohne eine einzige Person davor. Zweiter Punkt, wenn Du den Sonnenaufgang am ersten Morgen sehen willst, musst Du das Ticket schon am Abend vorher kaufen.

Die Tempel von Angkor Wat

Wahl der Fortbewegung

Viele Wege führen nach Rom und auch zu Angkor Wat. Dasselbe gilt hier auch für die Art der Fortbewegung! Es gibt Tuk Tuks, Busse, Roller, Fahrräder oder private Touren. Was ich Dir auf keinen Fall empfehlen kann, ist, es zu Fuß zu versuchen. Ich mache ja normal auf Reisen auch fast alles zu Fuß, aber das Gelände ist wirklich zu weitläufig, also versuche es gar nicht erst. Ich hatte ja die super Idee, das Ganze mit dem Roller zu machen. „Preiswert und flexibel“ dachte ich mir. Fehlanzeige: einen Roller zu mieten kostet USD 10-20 = EUR 8,20-16,50 und somit teurer als ein Tuk Tuk. Vor allem wenn Du in einer Gruppe unterwegs bist, ist das Tuk Tuk am günstigsten. Das war ich allerdings nicht und habe mich dennoch nach langem verhandeln für die günstigere Variante des Tuk Tuks entschieden.

Tourguide oder auf eigene Faust?

Das ist die nächste Frage. Wie schon gesagt, es kommen viele Fragen auf einen zu, wenn man die Tempel von Angkor Wat besichtigen möchte. Ich kann auch nicht sagen, was die beste Option ist, denn es gibt Vor- und Nachteile. Deswegen habe ich mich vorher schlau gemacht und auch lange mit dem Thema beschäftigt UND hatte auch noch einen Reiseführer mit den wichtigsten Informationen dabei und habe beschlossen, dass mir das ausreicht. Ich bin aber auch nicht so der Fan von betreuten Touren und größeren Gruppen. Also das musst Du einfach für Dich alleine entscheiden.

Du willst die perfekte Tour wissen?

Hier ist er. Du glaubst mir nicht, schau vorbei und überzeuge Dich selbst bzw. probiere es einfach aus. Ist Dir aufgefallen, dass auf meinen Bildern keine anderen Menschen sind? Waren es auch nicht, ich habe kein Photoshop benutzt. Ich habe mich auf den Hosenboden gesetzt und so viel darüber recherchiert, bis ich das Gefühl hatte den perfekten Weg gefunden zu haben. Den habe ich durchgezogen und mich auch eigentlich fast 100% daran gehalten. Klar, nicht jeder hat Lust, sich so viel mit dem Thema auseinanderzusetzen. Mir war es aber eben wichtig und es hat sich ausgezahlt. Also folge mir am besten auf Facebook oder Instagram um den Beitrag nicht zu verpassen. PS: ich war auch fast alleine in Tempeln wie Bayan, Ta Prohm ( Tomb Raider Tempel) und Banteay Srei.

You Might Also Like...

10 Comments

  • Reply
    Auszeitgeniesser
    August 28, 2019 at 10:00 am

    Dann werde ich wohl wirklich noch zwei Wochen warten und mir dann in Ruhe die perfekte Tour durchlesen.
    Denn alleine dein heutiger Bericht mit den schönen Bildern laden zum nachreisen ein .-)
    Ich bin gespannt.
    Liebe Grüße, Katja

    • Reply
      Kerstin
      August 28, 2019 at 12:35 pm

      Hallo Katja,
      das freut mich sehr zu hören:)
      Es ist wirklich ein magischer und wunderschöner Ort!
      Liebe Grüße,
      Kerstin

  • Reply
    Barbara
    August 28, 2019 at 2:56 pm

    Hallo Kerstin,
    Angkor Wat und die Tempel rund herum gehören wirklich zu den faszinierendsten Sehenswürdigkeiten überhaupt – entsprechend voll ist es natürlich. Zum Glück findet man immer ein ruhigeres Plätzchen und kann die alten Steine auf sich wirken lassen. Deine Fotos finde ich super, die bringen so richtig die etwas verwunschene Stimmung der Anlagen rüber! Danke für den schönen Bericht!
    Liebe Grüße
    Barbara

    • Reply
      Kerstin
      August 29, 2019 at 11:03 am

      Hallo Barbara,
      vielen Dank für die lieben Worte:)
      Ja das stimmt, so kann man die Magie am Besten auf sich wirken lassen. Nächste Woche Sonntag kommt nochmal ein Artikel zu einer Route fast ohne Touristen durch die Tempelanlage, an der ich relativ lange gearbeitet habe.
      Liebe Grüße,
      Kerstin

  • Reply
    Gabriela auf Reisen
    August 28, 2019 at 5:40 pm

    Vielleicht sollte ich Angkor Wat doch mal besuchen. Ich bin zwar schon oft in Asien gewesen, aber dort hat es mich noch nicht hingezogen. Dein bericht hört sich aber wirklich spannend an. Ich bin dann mal auf die „perfekte Tour“ gespannt!
    Liebe Grüße
    Gabriela

    • Reply
      Kerstin
      August 29, 2019 at 11:04 am

      Liebe Gabriela,
      ich kann es wirklich jedem nur empfehlen.
      Es ist wirklich einer der faszinierenden Orte die ich je bereist habe.
      Liebe Grüße,
      Kerstin

  • Reply
    Gina | 2 on the go
    August 29, 2019 at 2:11 pm

    Liebe Kerstin,

    auch uns hat Angkor Wat sehr beeindruckt. Wir haben versucht, die Touren mit dem Tuktuk antizyklisch zu fahren, um so den größten Menschenmassen zu entgehen. Unser Fahrer war zwar kein offizieller Guide, hat uns vor den Tempeln aber immer mit Informationen versorgt.

    Ganz tolle Bilder sind dir jedenfalls gelungen, die gefallen mir sehr!

    Liebe Grüße Gina und Marcus

    • Reply
      Kerstin
      August 30, 2019 at 4:59 pm

      Ihr Lieben,
      danke für die lieben Worte 🙂
      Meine Route kommt nächste Woche online, die hat damals hervorragend geklappt!
      Liebe Grüße,
      Kerstin

  • Reply
    Reisewut
    August 30, 2019 at 12:19 pm

    Da würde ich super gerne mal hin, allerdings sehe ich immer öfters Fotos oder Videos in letzter Zeit, wo es leider auch dort völlig überlaufen ist. Das wäre natürlich dann nicht so optimal. Selbst (oder gerade) zum Sonnenaufgang tummeln sich dort ja wohl hunderte von Touristen.

    Toller Artikel auf alle Fälle.

    Lieben Gruß,
    Andreas

    • Reply
      Kerstin
      August 30, 2019 at 5:00 pm

      Lieber Andreas,
      ja gut beim Sonnenaufgang ist die Hölle los, da gebe ich Dir recht, dem kann man auch nicht wirklich gut entgehen. ABER ich muss sagen ich habe sehr viel recherchiert und geplant und habe es geschafft mit meiner Route fast überall alleine zu sein oder nur sehr wenige Menschen um mich herum zu haben..Die Route geht nächste Woche Sonntag online, schau gerne mal vorbei 🙂
      Liebe Grüße,
      Kerstin

Leave a Reply